Chronik des Jahres 1936

Weltgeschichte

Beginn der jüdisch-arabischen Auseinandersetzungen in Palästina (dauern bis heute an). Insbesondere führt der verstärkte Zustrom von in Deutschland verfolgten Juden zu erheblicher Gewaltbereitschaft der in Palästina lebenden Araber.
Ausbruch des spanischen Bürgerkrieges am 18.6. mit Aufstand der Armee in Spanisch-Marokko unter dem auf die Kanaren abgeschobenen falangistischen General Francisco Franco gegen die Republik. Bereits am 20.6. setzen die Aufständischen auf das Festland über. Die Falangisten werden von Italien und Deutschland (u.a. mit Flugzeugen der Legion Condor), die Republikaner von Frankreich und der UdSSR mit Material und Truppen inoffiziell unterstützt. Toledo ist heftig umkämpft.
In der UdSSR leitet Stalin eine große Säuberungswelle mit Schauprozessen gegen Trotzkisten und Mitstreiter der Ersten Stunde ein.
In England dankt König Edward VIII. nach nur 6-monatiger Amtszeit (König George V. war im Januar verstorben, er selbst im Mai gekrönt worden) mit Thronverzicht zugunsten seines Nachfolgers George VI. ab, um die bereits zweimal (unschuldig) geschiedene Wallis Warfield-Simpson bürgerlicher Herkunft zu ehelichen.
Italien beendet die Eroberung von Abessinien, in deren Folge auch Giftgas gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt worden war. Kaiser Haile Selassie I. geht in Londoner Exil, der italienische König Viktor Emanuel III. nimmt am 9.5. den Titel "Kaiser von Abessinien" an. Das Grüßen von Mussolini-Bildern wird in Abessinien Tagespflicht. Deutschland hatte Italien bei seinem Feldzug unterstützt.
Die Türkei erhält die Militärhoheit über die Dardanellen.
Im seit 1922 "selbständigen" Ägypten (England ist als Besatzungsmacht präsent) stirbt König Fuad I.; ihm folgt sein 16-jähriger Sohn Faruk (*1920, geht 1952 ins Exil, +1965).


Kunst-, Kultur- und Technikgeschichte

Die Olympischen Spiele in Berlin werden mit 129 Disziplinen zu Hitlers Fest der Selbstdarstellung des Dritten Reiches. Deshalb paßt es nicht in sein und Goebbels Konzept, daß der (schwarze) US-Publikumsliebling Jesse Owens viermal Gold holt. Bis heute paßt es einigen nicht ins Konzept, daß Leni Riefenstahl bei der ungewöhnlich aufwendigen Dokumentation der Spiele ästhetische Filmgeschichte geschrieben hat. Erstmals werden die Spiele mit aufwendiger Technik im Fernsehen live übertragen. Auf den Präsidenten des deutschen Nationalen Olympischen Komitees Carl Diem geht die Idee des seitdem unverzichtbaren Fackellaufs zum Olympischen Feuer zurück, das im antiken Olympia entfacht, an den jeweiligen Austragungsort gebracht und dort entzündet wird.

In Peenemünde auf Usedom wird die Heeresversuchsanstalt für Raketenforschung eingerichtet. Wernher von Braun ist ihr Leiter.
Der erste funktionsfähige Hubschrauber wird von Heinrich Focke entwickelt. Er wird im nachsten Jahr fliegen.
Konrad Zuse baut ein Funktionsmuster eines ersten Digitalrechners unter Verwendung elektromechanischer Relais.
Otto Bayer entwickelt die artenreiche Familie der Polyurethane. Damit bricht auch das Zeitalter der Kunststoffe an.
Der Farbdiafilm erhält erneut von AGFA entscheidende Impulse durch Verfahren, die auf subtraktiver Farbmischung beruhen.
Zwischen Calais und Dover wird ein fahrplanmäßiger Eisenbahn-Fährverkehr über den Kanal aufgenommen.
Salvador Dali malt die Vorahnung des Bürgerkrieges; die Nazi-Kunst bringt Idealvorstellungen des arischen Menschen und Monumentalplastiken u.a. zu den Olympischen Spielen hervor.

Gestorben: 27.2.: Der russische Physiologe Iwan Petrowitsch Pawlow (*1849); 19.8.: der Dichter Federico García Lorca (im spanischen Bürgerkrieg von Falangisten erschossen, *1898); der Schriftsteller und Träger des Literaturnobelpreises Rudyard Kipling (*1865); der Dichter und Träger des Literaturnobelpreises Luigi Pirandello (*1867); der Architekt Hans Poelzig (*1869); der Dichter Maxim Gorki (bürgerl. Alexej Maxim Pjeschkow, *1868); der ehemalige Leiter des Reichsheeres Generaloberst von Seeckt (*1866).


Deutsche Geschichte

Gegen die Bestimmungen des Locarno-Vertrages läßt Hitler das entmilitarisierte Rheinland von der Deutschen Wehrmacht besetzen. Die Vertragspartner von Locarno reagieren lediglich mit halbherzigem Protest, zumal Hitler lautstark seine Friedensliebe betont.
Polizei und SS werden unter der Leitung von Heinrich Himmler organisatorisch zusammengelegt.
Auf dem 8. Reichsparteitag "der Ehre" der NSDAP beschließt Hitler einen Vierjahresplan, der die deutsche Wirtschaft importunabhängig und die Wehrmacht bis 1940 kriegsfähig machen soll. Hermann Göring wird am 18.10. mit der Durchführung des Planes betraut.
In Deutschland wird unabhängige Kunstkritik verboten.
In Italien spricht Mussolini erstmals von einer "Achse Rom-Berlin".
Deutschland und Japan schließen den Antikomintern-Pakt.
Der seit dem Reichstagsbrand von 1933 inhaftierte Publizist Carl von Ossietzky erhält den Friedensnobelpreis (für 1935), den er allerdings nicht anzunehmen imstande ist.
In München ist der seit 1933 in Bau befindliche Ehrentempel für die Opfer des Hitler-Putsches von 1923 fertiggestellt. Täglich werden Tausende an den Gräbern vorbeidefilieren.

Jeder Besucher der in diesem geschichtlichem Text die vorhandenen "Links" aktivieren bzw. öffnen möchte, kann das über die Web-Adresse "Weltchronik" auf meiner  Startseite in den jeweiligen Jahrgängen erreichen.

Seitenbeginn

Zurück zur Startseite